100 Schlafsäcke und Isomatten für Peiner Tafel

Entsprechend dem Motto „Wir helfen hier und jetzt“ startet der ASB am 6. Dezember eine bundesweite Kältehilfe-Aktion, bei der Schlafsäcke und Isomatten u.a. an Obdachlose verteilt werden. Rund vierzig ASB-Verbände beteiligen sich an der Aktion, die von Globetrotter, Europas größtem Händler für Outdoor-Ausrüstung, unterstützt wird.

Mitarbeiter der Peiner Tafel nahmen die Schlafsäcke entgegen. (v.l. Helga Schlüter (Mitarbeiterin Peiner Tafel), Christian Behrens (Öffentlichkeitsarbeit ASB), Birgit Kegel (Leiterin Peiner Tafel), Bärbel Kruppa (Mitarbeiterin Peiner Tafel, Enrico Leinichen (Geschäftsführer ASB)
Foto: ASB/C.Behrens

Peine. „Die Zahl der Wohnungslosen steigt dramatisch. Viele Notunterkünfte sind überfüllt, es gibt oftmals nicht genug Plätze für alle Bedürftigen. Daher haben wir uns entschlossen, diesen Menschen schnell und pragmatisch helfen", erklärt ASB-Bundesgeschäftsführer Ulrich Bauch die Idee der Aktion. Die strapazierfähigen Schlafsäcke sollen laut Bauch vor allem den Menschen helfen, die für die kalte Jahreszeit keine Unterkunft finden oder von deren Vorteilen nicht zu überzeugen sind. In Berlin, mittlerweile auch Hauptstadt der Obdachlosen, werde er gemeinsam mit ASB-Präsident Franz Müntefering die Verteilaktion unterstützen.

Auch in Peine gibt es Menschen die auf Hilfe angewiesen sind. Für den ASB Peine ist es deshalb selbstverständlich, sich mit an der Kältehilfe-Aktion zu beteiligen. „Die Peiner Tafel hat oftmals einen direkten Kontakt zu den Betroffenen und kann die Schlafsäcke gezielt verteilen.", sagt ASB Geschäftsführer Enrico Leinichen. Das Team der Peiner Tafel freute sich über die Spende. „Die Spende der Schlafsäcke und Isomatten ist eine großartige Sache, wir haben uns riesig darüber gefreut" erzählt die Leiterin der Peiner Tafel Birgit Kegel. Zusammen mit Mitarbeitern der Peiner Tafel nahm sie die Schlafsäcke entgegen. „In Kooperation mit der INCA des Kirchenkreisjugenddienstes Peine unter Leitung von Caroline Gärtner werden wir die Schlafsäcke gezielt verteilen und den Menschen, die sie benötigen zukommen lassen" ergänzt Kegel.