"Keiner ist zu klein, ein Helfer zu sein."

Hilfe holen per Telefon, Pflaster ankleben, Verbände anlegen, einen Bewusstlosen in die stabile Seitenlage bringen, seine Atmung überprüfen: Jugend-Samariter wie die Wendeburger Vorschulkinder können dies und noch einiges mehr. Im evangelischen Kindergarten in Wendeburg ging es eine Woche lang um Erste Hilfe.

Die Jugend-Samariter mit ihrem Ausbilder Oliver Sablin vom Arbeiter-Samariter-Bund.
Foto: Monika Wolters / Kindergarten

„Gelernt wurde in unterschiedlichen Gruppen und mit unterschiedlichen Ansprüchen", berichtet Monika Wolters, Öffentlichkeitsbeauftragte des Wendeburger Kindergartens.

„Erste Hilfe wird von allen erwartet. Wird sie rechtzeitig und sachgerecht geleistet, kann sie Unfallfolgen mindern oder sogar Leben retten", sagt sie. „Das wissen wir alle – aber ehrlich, Hand aufs Herz – wann haben Sie das letzte Mal an einem Erste-Hilfe-Kursus teilgenommen? Vor 10, 20 oder gar 40 Jahren?"

Im Kindergarten in Wendeburg sei das anders, denn dort sei der Erste-Hilfe-Kursus für Vorschul-kinder fester Bestandteil im Jahresprogramm. Das Motto: „Keiner ist zu klein, ein Helfer zu sein. ,Helfende Kinder' helfen auch im Notfall richtig."

Oliver Sablin vom Arbeiter-Samariter-Bund aus Peine zeigte den Fünf- und Sechsjährigen auf kindgerechte Weise die Grundlagen fachgerechter Erstversorgung. „Die Kinder lernten schnell Problemsituationen zu erkennen und richtig zu handeln", berichtet Monika Wolters.

Der Zweck der Kurse sei es aber auch, Kinder zu ermutigen, in Notlagen verantwortungsvoll zu handeln, nicht untätig und verängstigt, sondern mutig und wissend. Mit der Ausbildung von Kindern in Erster Hilfe werde ein wichtiger Beitrag zur Verbreitung der Erste-Hilfe-Kenntnisse in der Bevölkerung geleistet.

„Von den pädagogischen Fachkräften in Kindertageseinrichtungen wird erwartet, dass sie Kindern bei Unfällen oder plötzlichen Erkrankungen die erforderliche Hilfe gewähren können", erklärt Monika Wolters weiter. Die Erzieherinnen müssen deshalb alle zwei Jahre bei einem Erste-Hilfe-Training fortgebildet werden. Diese Fortbildung sei umfangreich und beinhalte die spezifischen Anforderungen und Gefahrenpotenziale der Kinder in einem Kindergarten. „Da geht es nicht nur um die rettungsdienstliche Erstversorgung, sondern auch, nur einige Beispiele nennend, um Vergiftungen, Verschlucken von Fremdkörpern, Stromunfall und Ähnliches." Auch hier vermittelte Oliver Sablin den Erzieherinnen gutes Sachwissen, Neues und Altes aus dem Erste-Hilfe-Bereich. Bst

Erste Hilfe im Kindergarten Wendeburg

  • Die Jugend-Samariter mit ihrem Ausbilder Oliver Sablin vom Arbeiter-Samariter-Bund.
    Foto: Monika Wolters / Kindergarten
  • Die Jugend-Samariter mit ihrem Ausbilder Oliver Sablin vom Arbeiter-Samariter-Bund.
    Foto: Monika Wolters / Kindergarten

Zeitungsartikel aus den Peiner Nachrichtem vom 21.02.2017. Link zum Artikel.